Schleswig Holstein

Die Schleswig Holstein Sportwettenlizenz wurde im Jahr 2012 eingeführt und stellte so etwas wie eine rechtliche Revolution dar. Während die anderen 15 Länder ein sehr restriktives Modell anstrebten, wollte Schleswig Holstein einen eigenen Weg gehen, immer mit dem Hintergedanken, dass der Gesetzesentwurf EU-konform sein muss. Außerdem wurde der effektive Spielerschutz sowie Wettbewerbsfähigkeit groß geschrieben.

Philosophie Schleswig Holstein

Die Idee der Lizenz aus dem Norden war eine Mischung aus Spielerschutz und der Fähigkeit konkurrenzfähig zu bleiben mit der Begründung nur so den illegalen Angeboten aus den Offshore-Staaten die Stirn bieten zu können. Gleichzeitig wollte man die Kontrolle über die Anbieter als auch die Kunden behalten.

Eckpfeiler der Lizenz

Die Eckpfeiler sind recht schnell genannt, da die Lizenz vergleichsweise liberal ist. Wichtigster Punkt ist, dass beim Modell von Schleswig Holstein neben Sportwetten auch Poker und Casino erlaubt sind, wenn man die Lizenz dafür erhalten hat. Im Fall von Casino ist aber anzumerken, dass keine Spiele mit Bankhalter erlaubt wären, also Baccarat, Roulette, Blackjack usw. erlaubt wären nur Spielautomaten.

Die Spieler müssen sich auch beim Modell von Schleswig Holstein sowohl online als auch offline ausweise um den Spielerschutz zu gewährleisten, damit keine Minderjährigen die Möglichkeit bekommen zu spielen. Für Wettannahmestellen soll eine Kundenkarte eingeführt werden, damit keine Wette anonym abgegeben werden kann. Es gibt jedoch keine exakten Regulierungen über die Anzahl von Wettannahmestellen.

Die Behörden müssen jeder Zeit Zugriff auf alle Transkationen haben. Dazu wird eine sogenannte Blackbox eingeführt, also ein „Fahrtenschreiber“ für den Server. Auf diesem wird jede Transaktion eines jeden Kunden gespeichert (natürlich verschlüsselt) und die Behörden haben jeder Zeit die Möglichkeit darauf zuzugreifen.

 Schleswig Holstein Steuermodell

Das Steuermodell in Schleswig Holstein wird recht einfach gehalten. Die Anbieter müssen 20% ihres Profits abgeben. Dies gilt für alle Bereich, sowohl Sportwetten als auch Poker und Casino. Das Modell wurde von der EU-Kommission vollständig ratifiziert und für EU-Recht-konform befunden.

 Konflikt

Die Lizenz wurde von der alten schwarz-gelben Fraktion eingeführt, die den Glücksspielfirmen freundlich gesonnen war. Die neue Regierung würde das Gesetz jedoch gerne kippen und sich den anderen Bundesländern anschließen. Genau dieses Vorgehen wird jedoch scharf kritisiert von der EU-Kommission, außerdem kann davon ausgegangen werden, dass in so einem Fall hohe Schadensersatzansprüche von den Buchmachern geltend gemacht werden, die am Ende der Steuerzahler tragen muss.

Rechtliche Vorteile für Inhaber

Die rechlichen Vorteile für die Inhaber sind vor allem in einem Bereich wichtig. Bisher konnten die Inhaber eine SH-Sportwettenlizenz absolut ungestört im Internet und TV werben, so dass Seiten wie Sportwetten-Bonus.de nicht ohne Grund nur die Wettanbieter präsentieren, die eine Lizenz aus dem Norden haben.