Erste Casinolizenzen in Schleswig Holstein

Posted on

Uns liegen Informationen vor, dass heute in Schleswig Holstein beschlossen wurde die ersten Gaming-Lizenzen herauszugeben. Damit fällt die komplette Strategie der restlichen 15 Länder in sich zusammen, weil man auf dem gesamtdeutschen Gebier keinen kohärenten Zustand mehr hat.

Damit wird es beinahe unmöglich den Entwurf der zwölf Länder aufrecht zu halten, da wir zwei gänzlich unterschiedliche Modelle hätten quer über das Bundesgebiet verteilt. Sicher, die Lizenzen sind natürlich auf dem Papier nur in SH gültig, aber im Onlinebereich wird es eigentlich unmöglich auf eine Begrenzung zu bestehen.

Unseren Informationen nach wurden 12 Lizenzen herausgegeben, darunter an Firmen wie 888, Ladbrokes, Pokerstars, Betfair, bet365, Tipico und einige andere, die teilweise neu gegründet wurden bzw. unter einem anderen Namen fungieren warden.

Was passiert nun dem dem Glücksspielstaatsvertrag? Schwer zu sagen, da weiterhin denkbar ist, dass die Politik blind and aggressive reagiert und dennoch versucht die andere Version durchzudrücken. Ein Rückzug in SH scheint momentan undenkbar, da die Entschädigungen nun in kaum abzusehende Höhen schießen würden.

Folgende Unternehmen haben Genehmigungen für Online-Casinospiele erhalten:

– 888 Germany Ltd. (Gibraltar) mit der Marke „888 Poker“,
– bet-at-home Internet Limited (Malta),
– Hillside (Gibraltar) Limited (Gibraltar) mit der Marke “bet365”,
– Polco Ltd. (Malta) mit der Marke „betfair“,
– Electraworks Kiel Ltd. (Malta) mit der Marke „Bwin“,
– Cashpoint Malta Limited (Malta),
– Ladbrokes International PLC (Gibraltar),
– Personal Exchange International Limited (Malta) mit der Marke „mybet“,
– OnlineCasino Deutschland GmbH (Bautzen),
– REEL Germany Limited (Malta) mit der Marke „pokerstars“,
– Tipico Company Limited (Malta)
– Skill on Net Limited (Malta)